Welche Infos gehören eigentlich in die Einladungskarte für eine Kommunion, wie sollte sie aussehen und wann genau solltest Du sie an Verwandte und Freunde versenden? Dieser Magazin-Beitrag zu Kommunionskarten hält für Dich Tipps und Anregungen bereit …

Kommunionskarten gemeinsam gestalten

Kommunionskarten ganz einfach mit den Kindern gestalten (Foto: AVAVA / Shutterstock.com)

1. Bezieh Dein Kind ruhig bei allem mit ein!

Ein neun- oder zehnjähriges Kind, das die erste Heilige Kommunion empfängt, ist alt genug, um „ein Wörtchen“ mitzureden. Dies betrifft die Auswahl der Kommunionskarten ebenso wie das Restaurant für die Feier oder die Zusammenstellung des Menüs. Gemeinsam Entscheidungen zu treffen, macht Spaß. Denk daran, rechtzeitig mit den Planungen zu beginnen. Das Thema Kommunionskarten und Einladung solltest Du am besten acht bis zwölf Wochen vor dem Ereignis angehen.

2. Mach es Dir einfach mit selbst gestalteten Kommunionskarten!

Bei FamBooks.net stehen über drei Dutzend auf eine Erstkommunion abgestimmte, gleichermaßen ansprechende und würdevolle Gestaltungsvorlagen bereit. Diese Vorlagen lassen sich im Online-Editor, einem Gestaltungstool, ganz einfach individuell anpassen und mit allen notwendigen Infos zur eigenen Feier versehen.

3. Name und Anschrift der Kirche gehören in den Kartentext!

Deine Kommunionskarten erfordern Informationen, die über die üblichen Angaben (Anlass, Einladender, Datum und Uhrzeit etc.) hinausgehen. Da manche der Gäste direkt in die Kirche kommen, müssen sie natürlich auch wissen, um welche es sich handelt beziehungsweise, wohin sie sich begeben sollen.

4. Versende die Kommunionskarten rechtzeitig und vermeide so Absagen!

Kommunionskarte mit der Post versenden

Andrey_Popov / Shutterstock.com

Nicht wenige müssen langfristig planen, weil sie zum Beispiel im Schichtdienst tätig sind, Termine und Verpflichtungen oder auch einfach nur eine lange Anreise vor sich haben. Wenn Du die Kommunionskarten mit mindestens sechs bis acht Wochen Vorlauf verschickst, bleibt jedem genug Zeit, um sich auf das Ereignis einzustellen – und gegebenenfalls andere Termine desselben Tages zu verschieben.

5. Lass Dein Kind unterschreiben!

Selbst gestaltete Kommunionskarten sind an sich schon recht eindrucksvoll – noch beeindruckender werden sie mit einer persönlichen Unterschrift. Bitte daher Dein Kind, dass es seine Kommunionskarten eigenhändig unterschreibt.

6. Eine Rückmeldung hilft bei der weiteren Planung!

Nach der Heiligen Messe steht für gewöhnlich ein Restaurantbesuch auf dem Programm. Um Tischplätze in ausreichender Anzahl reservieren zu können, brauchst Du von den Eingeladenen eine Rückmeldung. Bitte sie darum! Sinnvoll ist zudem eine Deadline, damit Du nicht zu lange auf die Zu- oder Absagen warten musst.

Gestaltungvorlagen für Deine Kommunionskarten findest Du hier!