Einladungskarten, ganz gleich für welchen Anlass, lassen sich bei FamBooks.net sowohl im Quer- als auch im Hochformat gestalten. Wer individuelle Einladungskarten erstellen möchte, steht daher zwangsläufig vor der Frage, für welches der beiden Formate er sich entscheiden soll – und worin sich die beiden Formate in ihrer Wirkung unterscheiden. Mit diesem Magazin-Beitrag zur Formatwahl möchten wir Dir gezielt bei der Entscheidungsfindung helfen.

Einladungskarten schreiben

Bei Einladungskarten kommt es auch auf das richtige Format an (Foto: Sean Locke Photography / Shutterstock.com)

Die Frage des Quer- oder Hochformats ist weniger bei Print-Produkten wie etwa Einladungskarten von Bedeutung, sondern eher in den Bereichen der Bildgestaltung und der Fotografie. Einige der Aussagen und Erkenntnisse lassen sich auf die Wirkung von Einladungskarten übertragen – aber eben nicht alle. Im Gegensatz zu Bildern oder Fotos, die eine Einheit darstellen, sind Einladungskarten Kompositionen, die verschiedene Gestaltungselemente zusammenführen.

So können im Querformat angelegte Einladungskarten Elemente im Hochformat enthalten, die als solche den Gesamteindruck dominieren – etwa ein Bildfeld im Hochformat auf der linken Kartenseite sowie ein farblich hinterlegtes Textfeld im Hochformat auf der rechten. Im umgekehrten Fall, wenn Einladungskarten im Hochformat dominierende Gestaltungselemente im Querformat aufweisen, wird auch hier die spezifische Wirkungslogik des Formats durchbrochen.

Ruhe oder Dynamik – auf das Format kommt es an

Formate Einladungskarten bei Fambooks

FamBooks bietet verschiedene Kartenformate an

Dem Querformat als „liegende“ Form wird eine ruhige und beruhigende Wirkung zugeschrieben. Dieses Format entspricht unseren natürlichen Sehgewohnheiten – aus diesem Grund sind Monitore, Projektionsflächen, TV-Geräte etc. als Querformate angelegt. Nahezu jedes Bildmotiv lässt sich im Querformat darstellen.

Anders das Hochformat, das unserem Blickfeld eben nicht entspricht und dieses quasi „durchbricht“: Mit seiner Betonung des Vertikalen und Aufstrebenden steht das Hochformat für Dynamik und Spannung und wirkt auf uns aktivierend. Es ist das ideale Format für Motive, die in die Höhe streben, wie etwa Türme und Hochhäuser. Werden obendrein bestimmte Bildausschnitte clever inszeniert, kann das Hochformat eine enorme Wirkung entfalten, die „alle Blicke auf sich zieht“. Dies dürfte einer der Gründe sein, warum es in der Werbung oft Verwendung findet.

Überzeugende Einladungskarten: Freies Ausprobieren führt zum Ziel

Wie bereits geschildert, gelten diese spezifischen Formatwirkungen bei Einladungskarten nur in eingeschränktem Umfang. Wenn Du bewusst eine besonders ruhige Wirkung erzeugen willst, solltest Du für Deine Einladungskarten das Querformat wählen und auf ebensolche Gestaltungselemente setzen. Präferierst Du jedoch Dynamik, ist dem Hochformat mit Gestaltungselementen in gleichem Format der Vorzug zu geben. Ansonsten sollten Formatfragen für Dich nicht im Vordergrund stehen. Fühl Dich vielmehr frei, nach Herzenslust zu experimentieren. Das solltest Du zu guter Letzt noch wissen: Bei Print-Produkten wirkt das Hochformat generell etwas eleganter.

Hier geht’s direkt zum Online-Editor für Einladungskarten!